Informationen zum Kompositionsunterricht

Informationen zum Kompositionsunterricht

von Martin Ludwig Fiala

Kinder lernen bereits im Kindergarten malen, sie malen Bilder und schreiben in der Schule Geschichten. Sie malen, dichten, tanzen, nur die Musik wird fast ausschließlich interpretatorisch ausgeübt. Alles dürfen sie erfinden, nur komponieren – das lernen sie nicht. Warum eigentlich nicht?

Warum sollen nicht auch Kinder und Jugendliche komponieren können?
Jeder Mensch verfügt über Spielfreude und Ausdrucksmöglichkeiten, die musikalisch umsetzbar sind. "Musik machen" ist vor allem gestalterischer Umgang mit Klängen, Geräuschen, musikalischen "Bausteinen", Spieltechniken sowie Raumformen.

Hören lernen - komponieren lernen
Die Beziehung zum Geräusch, zum Ton, zur Melodie, zum Akkord, zur Harmonie, zur Disharmonie - bewusst hören lernen. Das Gehörte als Erlebnis zu empfinden und einzuordnen lernen. Die Kinder und Jugendlichen motivieren, selbst solche Erlebnisse zu erschaffen, zu erzeugen.

„Ich will meine eigene Musik schreiben!"
Komponieren - heißt Musik erfinden. Das kreative Spiel mit Tönen, Klängen, Geräuschen und auch Stille. Dazu braucht es weder Wunderkinder noch akademische Eliten, sondern nur etwas Talent, musikalische Experimentierfreude und die Fähigkeit, das Erfundene festzuhalten.

Als Kompositionsmaterial dienen alle Klänge, die mit Instrumenten, Körper/Stimme und auch (Einrichtungs-)Gegenständen erzeugt werden können. Für die geplante Komposition wird daraus eine Auswahl getroffen. Zunächst wird viel ausprobiert, dann notiert. Die Musik soll ausgedacht, spielbar und wiederholbar sein.

Auch „neue“ Instrumente - wie der Computer - kommen sowohl beim Komponieren (z.B. Klänge, Geräusche, Bilder, Video ...) als auch beim „Noten schreiben“ zum Einsatz.

Die Beschäftigung von Kindern und Jugendlichen mit dem Komponieren soll dazu beitragen:

• die Musik im Allgemeinen besser verstehen zu lernen,
• „Neue Musik“ näher zu bringen,
• das Ausdrucksvermögen junger Menschen zu fördern und zu erweitern und zusätzliche Felder des
Selbst-Ausdrucks frei zu legen,
• junge Menschen zu schöpferisch-musikalischem Gestalten zu inspirieren,
• den Fachbereich Komposition als kreativen Schaffensbereich bewusster zu machen.

Wer kann teilnehmen: Um in der Klasse aufgenommen zu werden, gibt es weder musikalische Voraussetzungen noch Altersbegrenzung. Die Lust, komponieren lernen zu wollen, reicht aus.

zurück